Monat: März 2009

1. Umweltschutzaktion im Grünen Winkel

Jedes Jahr im Frühjahr rief die DLRG Ortsgruppe Lippstadt zu einer Umweltschutzaktion auf. Dabei wird jährlich in einem anderen Teil in dem Lippstädter Naherholungsgebiet „Grüner Winkel“ gearbeitet. Zum Einsatz kommen Boote, Taucher und Fußtruppen.
Erstmals beteiligten sich in diesem Jahr alle Mitglieder von Fünf für Lippstadt an dieser Reinigungsaktion und es soll nicht das letzte Mal gewesen sein.

Nachfolgend ein kleiner Bericht von unserer diesjährigen Aktion:

In diesem Jahr suchten wir den Bereich südlich der Lippe sowie die Lippe selbst ab.

Am Ufer waren Fußtrupps unterwegs. Jeweils einer aus der Mannschaft wurde mit einer Leine gesichert. Außerdem trug er auch noch einen Schwimmweste. Seine Aufgabe war es, im steilen Uferbereich Flaschen, Papier und Müll zu sammeln. Alle Helfer und Helferinnen waren mit Schutzhandschuhen ausgestattet. Gefährliche Gegenstände durfen nur von den erwachsenen Teilnehmern aufgenommen und entsorgt werden.

Gleichzeitig suchten DLRG-Einsatz-Taucher den Boden des Gewässers ab und befestigten an den gefundenen Gegenständen einen schwimmenden Kanister.

Dann traten die Bootsmannschaften von DLRG, THW und Feuerwehr in Aktion. Mit einer gemeinsamen Kraftanstrengung aller Beteiligten wurden Fahrräder und andere gefundene Gegenstände aus dem Wasser geborgen und an das Ufer transportiert. Die Boote hatten bei dieser Aktion noch eine andere Aufgabe, sie transportierten Fußtrupps in den Bereich des Gewässers, die vom Ufer nicht erreichbar waren. Beliebt waren auch die Bootsfahrten, bei denen auch die Aktiven (deren Organisationen keine Boote vorhalten) einmal in den Genuss des Bootsfahrens kommen.

Im Mittelpunkt dieser Aktion stand in erster Linie die Zusammenarbeit aller Organisationen, sowie der gemeinsame Spaß bei den vielen kleinen Begebenheiten. Zum Abschluss der Aktion wurde gegrillt.

Mit vielen neuen Erfahrungen aber auch dem Gefühl mit der eigenen Arbeit ein Teil zu einer intakteren Umwelt beigetragen zu haben, gingen bis zu 120 Jugendliche und rund 40 Helfer nach Hause.

Presseberichte:

Bericht aus der Jugendfeuerzeitung „Lauffeuer“ (Ausgabe 5/2009)

Fotogalerie:

[Fotogalerie folgt!]